Energiewende nicht kentern lassen!

Unter dem Motto „Energiewende nicht kentern lassen!“ demonstrierten am 10. Mai rund 12 000 Menschen in Berlin gegen das Ausbremsen der Energiewende. Neben Tausenden Teilnehmern zu Lande, demonstrierten auch über 100 Boote auf der Spree gegen die aktuelle Energiepolitik der Bundesregierung. Immer deutlicher zeichnet sich ab, dass die Große Koalition eine Politik für die Stromkonzerne, für Kohlestrom und gegen die Erneuerbaren durchzusetzen gedenkt. Gleichzeitig formiert sich auch bei uns in der Wetterau zunehmend massiver Widerstand gegen Windkraftanlagen, die für das Gelingen der Energiewende unverzichtbar sind. Nur drei Jahre nach Fukushima scheint das Atomrisiko, die Plünderung der fossilen Rohstoffe und die voranschreitende Klimakatastrophe bereits für viele wieder akzeptabel zu sein. Das Friedberger Aktionsbündnis sieht in der Verlangsamung der Energiewende und dem sich anbahnenden Revival der fossilen Energien einen großen Fehler und beteiligte sich daher zu Wasser und zu Lande an der Demonstration in Berlin. Fotos von der Wasserdemo gibt es im Menü Bilder und Berichte und weitere Bilder zur gesamten Demonstration bei .ausgestrahlt.